Aktuelle Zeit: 6. Dez 2016, 17:03

"HAED" Das Rheingold (Opera Poster).

Moderatoren: Yvonne77, Manu77

"HAED" Das Rheingold (Opera Poster).

Beitragvon Alraune » 16. Mär 2014, 10:06

:emot43_hello:
Gestern ist endlich das Material für mein HAED geliefert worden.
Gestickt wird auf Aida 18 ct (7 Kreuze pro Zentimeter). Was die Farbe des Stickstoffs anbelangt, habe ich mich für einen in einem leichten Crèmeton entschieden (Zweigart "Champignon"). Vielleicht kann ich es durch die Wahl des getönten Untergrundes etwas besser vermeiden, dass der Stoff durchschimmert.

Beginn : 15. 3.2014

Hier nochmal das Motiv:
http://heavenandearthdesigns.com/index. ... ts_id=5554

Der Anfang ist gemacht:

Bild

Liebe Grüße Alraune.
"Das Leben kann man nur rückwärts verstehen. Leben muss man es vorwärts."
(Sören Kierkegaard 1813-1855)
Benutzeravatar
Alraune
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 204
Registriert: 02.2014
Geschlecht: weiblich

Re: "HAED" Das Rheingold (Opera Poster).

Beitragvon Fiall » 16. Mär 2014, 14:22

Liebe Alraune,

kann es sein, dass die Fäden teilweise etwas zu wenig angezogen wurden oder nicht glatt zum Liegen kommen? Grade in dem "blauen" Bereich sieht es für meine Augen etwas unordentlich aus. Vielleicht hat sich das Garn in den Bereichen auch zu stark verdreht?

Die zusätzliche Zwirnung, die man selber reinbringt, find ich immer besonders nervig, da es dann auch gern Knoten im Garn gibt. :)

Bin auf jeden Fall schon gespannt auf weitere Bilder. Find das Motiv sehr schön! :)
GLG,

Veronika
Benutzeravatar
Fiall
Super Süchtige
Super Süchtige
 
Beiträge: 1454
Registriert: 09.2012
Wohnort: Saarland
Geschlecht: weiblich

Re: "HAED" Das Rheingold (Opera Poster).

Beitragvon Alraune » 16. Mär 2014, 14:38

:emot43_hello: Fiall,
das hast Du richtig beobachtet. Gerade der graue Bereich ist etwas uneben. Heute in der Früh hatte ich kein Tageslicht, so dass ich mehr auf gut Glück gestochen habe. Als es heller wurde ging's dann besser. Ein Kunstwerk lebt und spiegelt meiner Ansicht nach auch die äußeren Rahmenbedingungen seiner Entstehung, sowie die Befindlichkeiten der Künstlerin wieder. Das hier ist erst der Anfang. Warte mal ab, wie sich das ganze weiterentwickelt.

Das Verdrehen der Fäden ist wirklich unschön. Bisher habe ich noch nicht vermocht das abzustellen. Das Verheddern kann ich dadurch eindämmen, indem ich die Fäden kurz halte.

Liebe Grüße Alraune.
"Das Leben kann man nur rückwärts verstehen. Leben muss man es vorwärts."
(Sören Kierkegaard 1813-1855)
Benutzeravatar
Alraune
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 204
Registriert: 02.2014
Geschlecht: weiblich

Re: "HAED" Das Rheingold (Opera Poster).

Beitragvon Digitalgirly » 16. Mär 2014, 15:09

Es hilft, wenn man beim Sticken aufs "Railroading" achtet. Also beim Einstechen immer die Fäden mit der Nadel trennt.
Bei mir reicht es schon, wenn ich den Faden an der Austrittstelle mit dem Daumen glatt streiche und den Daumen erst wegnehme, kurz bevor der Faden wieder verschwindet.
Das hilft der Optik ungemein.
Hört sich erstmal kompliziert an, ist aber einfacher/schneller, als es jedes Mal mit der Nadel zu machen und ging bei mir sehr schnell ins Blut über.
Und ich habe mal irgendwo gelesen, man soll den Faden alle 10 Stiche auszwirbeln. Also einfach mal hängen lassen. Da ich meist nicht so viel Platz habe, schieb ich die Nadel am Faden entlang Richtung Stoff, entzwirbel dann den Faden und zieh die Nadel wieder zurück. Das ganze so 2-3x pro Faden und es passt.

Außerdem ist gutes Licht natürlich immer wichtig. Nicht nur für die Optik sondern auch für die Augen. Diese kleinen Leselampen, die eigentlich für Tablets/eReader gedacht sind, lassen sich wunderbar an Stickrahmen klemmen.
Bild
Benutzeravatar
Digitalgirly
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1563
Registriert: 11.2010
Wohnort: Meck-Pom
Geschlecht: weiblich

Re: "HAED" Das Rheingold (Opera Poster).

Beitragvon Fiall » 16. Mär 2014, 15:24

Ich mag das "hängen lassen" auch nicht sonderlich gern, weil ich danach dann immer nach der Nadel am "fischen" bin. Deswegen zwirbel ich die Nadel zwischen Daumen und Zeigefinger immer mal wieder in die entgegengesetzte Richtung, bis der Faden keine Buckel mehr macht.

So ne Klemmlampe hab ich auch und mag nieee wieder ohne. Die normale Lichtsituation muss schon seeehr optimal sein, dass so ne Lampe das Arbeiten nicht weiter vereinfacht.

Deine kreative Sicht hat dafür absolut was für sich. Ich bin leider ein elender Perfektionist, was einem das Werkeln manchmal ganz schön verleiden kann.

Meine Fäden haben so etwas Ellbogenlänge. Das war das Maß, über das ich in Stickforen gestolpert bin. Kürzer wär mir zu viel Garnverlust, weil man ja dauernd am Vernähen ist. Ganz ohne Verheddern klappt es aber dennoch nicht.
GLG,

Veronika
Benutzeravatar
Fiall
Super Süchtige
Super Süchtige
 
Beiträge: 1454
Registriert: 09.2012
Wohnort: Saarland
Geschlecht: weiblich

Re: "HAED" Das Rheingold (Opera Poster).

Beitragvon Digitalgirly » 16. Mär 2014, 15:44

Ich bin da auch Perfektionist. Noch ein Grund, warum ich von vollen Kreuzen zu Halben gewechselt bin. Bei den vollen Kreuzen drücken die sich, ganz speziell bei Konfetti, gegenseit hoch und werden total uneben. Beim Basketweave stitch ist das nicht so extrem, wahrscheilich, weils nur eine Lage Garn ist statt zwei.
Ganz glatt wirds bei mir auch nie. Leider. Da wo das reinste Konfetti-Choas herrscht, wird es halt etwas uneben. Aber das gilt nicht für einzelne Kreuze, sondern verteilt sich auf ne größere Fläche. Wahrscheinlich durch das Vernähen auf der Rückseite, was sich ja in den Gebieten häuft und somit an den Stellen wie ne Unterpolsterung wirkt. Nicht perfekt, aber damit kann ich mich, schweren Herzens, arrangieren :kichern:


Das mit der Ellenbogen-Länge hab ich auch schon mehrfach gelesen. Is nix für nich. *lol*
Ich arbeite da eher nach dem Motto: Langes Fädchen, faules Mädchen... und ich bin gaaaaanz faul. :kichern: Meine Fäden sind immer so 60-70cm lang.
Bild
Benutzeravatar
Digitalgirly
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1563
Registriert: 11.2010
Wohnort: Meck-Pom
Geschlecht: weiblich

Re: "HAED" Das Rheingold (Opera Poster).

Beitragvon Fiall » 16. Mär 2014, 18:12

Stimmt, deswegen liebäugele ich nun, nach dem dritten Projektstart auch mit halben Kreuzen. Die erste Lage wird normal schön, die Zweite nur mit Glück. :(

Mit nem wirklich langen Faden hast du doch aber auch das Problem, dass du den Arm zu weit heben/senken musst, um den Faden glatt zu ziehen? Ich hab das mal getestet und fand es unangenehm, sonst wär ich auch ein faules Mädchen. ;-)
GLG,

Veronika
Benutzeravatar
Fiall
Super Süchtige
Super Süchtige
 
Beiträge: 1454
Registriert: 09.2012
Wohnort: Saarland
Geschlecht: weiblich

Re: "HAED" Das Rheingold (Opera Poster).

Beitragvon Digitalgirly » 16. Mär 2014, 18:30

Da ich den Faden direkt am Stoff glatt streiche, hat die Länge des Fadens eigentlich keine wirkliche Bedeutung.
Und beim Sticken halbiere ich ja praktisch den Faden durch's Einfädeln, weil ich den Faden so weit durch's Öhr ziehe, dadurch wirkt der viel kürzer als er wirklich ist, ich muss aber viel weniger vernähen.
Bild
Benutzeravatar
Digitalgirly
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1563
Registriert: 11.2010
Wohnort: Meck-Pom
Geschlecht: weiblich

Re: "HAED" Das Rheingold (Opera Poster).

Beitragvon Alraune » 16. Mär 2014, 18:32

Vielen Dank für die Hinweise, das Stickbild ebenmäßiger hinzubekommen. Gleich, wenn ich mich wieder an meine Arbeit setze, werde ich sie ausprobieren. :sticken:

Was die Fadenlänge betrifft, da sind die meisten in etwa ellenbogenlang. Habe ich bisher immer instinktiv so geschnitten. Beim Aussticken von Flächen bin ich auch faul :girlja:

Selbst wenn ich mich total anstrenge, ordentliche Kreuze hinzubekommen, so ein ebenmäßiges Bild wie die Dame auf dem HAED board, die das gleiche Motiv stickt, werde ich über einen längeren Zeitraum nicht schaffen. Da mache ich mir keine Illusionen.

Liebe Grüße Alraune.
"Das Leben kann man nur rückwärts verstehen. Leben muss man es vorwärts."
(Sören Kierkegaard 1813-1855)
Benutzeravatar
Alraune
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 204
Registriert: 02.2014
Geschlecht: weiblich

Re: "HAED" Das Rheingold (Opera Poster).

Beitragvon Neferu » 16. Mär 2014, 19:24

Toller Anfang. :2_girlie2_1: :girlherzblink:
Freu mich schon auf viele Bilder davon. Kenne von dem Bild ja grad mal den Schriftzug fertig gestickt...

Ich entzwirble meinen Faden immer so, ich schiebe die Nadel an den Stoff ran und dann entzwirble ich die Fäden und "streiche" sie glatt. Hilft bei mir immer.
Hab zwar jetzt mal gesehen das es Leute gibt die den Stickfaden leicht anfeuchten, eben damit Knicke usw raus gehen und angeblich wird dann auch das Erscheinungsbild glatter. Habs noch nicht ausprobiert, da ich mich nicht drüber traue, nicht das es dann zum miefeln anfängt weil der Faden nicht ordentlich trocknen kann.
Auch der Tipp mit dem "Railroading" ist immer gut, somit verzwirbelt sich dann nichts und die Fäden liegen akkurat nebeneinander.
Wirst sehen, ein HAED Bild ist ein ständiger Lernprozess. Du wirst mit der Zeit rausfinden, welche Technik du bevorzugst bzw wie es angenehm ist zu sticken etc....
Benutzeravatar
Neferu
Stickoldie
Stickoldie
 
Beiträge: 2143
Registriert: 11.2010
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich

Nächste

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron